Alle Artikel von Dirk Büsching

Kommando

Das Kommando der Feuerwehr Huddestorf besteht aus dem Ortsbrandmeister und seinem Stellvertreter sowie dem Gruppenführer, dem Schriftwart, dem Kassenwart, dem Sicherheitsbeauftragten und dem Gerätewart. Zum erweiterten Kommando zählen die Beauftragten für Atemschutz, Sprechfunk und Jugendfeuerwehr. Nachfolgend stellen wir Ihnen die Mitglieder des Kommandos nun vor.

Ortsbrandmeister Bernd Hachmeyer                                 Stv. Ortsbrandmeister Dirk Fullriede
Bernd    Dirk
E-Mail: BerndHachmeyer@feuerwehr-huddestorf.de   E-Mail: Dirk.Fullriede@web.de          
Telefon: 05763 / 942449                                                                     Telefon: 05765 / 7375
   
Sicherheitsbeauftragter Matthias Meyer                            Gerätewart Tim Herold
Matthias Meyer    Tim Herold
     E-Mail: gesge22@online.de
     Telefon: 05765 / 208558
Kassenwart Martin Rieke                                                          Schriftführer Arne Kropp
Martin    Arne Kropp
E-Mail: Metty99@web.de                                                          E-Mail: arnekropp@onlinehome.de
Telefon: 05765 / 1354                                                                      Telefon: 05765 /  1635
Sprechfunkbeauftragter Mirco Kleinschmidt                Atemschutzgerätewart Vincent Giese
Mirco    Vincent Giese
E-Mail: Mirco.Kleinschmidt@graesebilde.de                     
Telefon: 05765 / 208313
Förderverein Freiwillige Feuerwehr Huddestorf e.V.
Im Jahr 2006 wurde auf die Initiative von Gerhard Buhre und Gerald Fullriede ein Förderverein gegründet.  Dem Verein wurde im Jahr 2007 die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Der Förderverein freut sich über Mitglieder die das Feuerwehrwesen und damit auch die Jugendfeuerwehr unterstützen möchten. Mit einem derzeitigen Jahresbeitrag von 12€ ist das möglich. Der Beitrag ist steuerlich absetzbar. Bei Fragen zum Verein sprechen Sie uns an.
Die Ziele des Vereins sind:
  • Die Förderung des Feuerwehrwesens in Huddestorf/Dierstorf
  • Schulungs- und Ausbildungsveranstaltungen durchzuführen oder zu fördern
  • Die Grundsätze des freiwilligen Feuerwehrwesens insbesondere durch die gemeinschaftliche Veranstaltungen und Übungen zu pflegen
  • Unterstützung und Förderung der Jugendfeuerwehr
  • Unterstützung der Nachwuchsgewinnung
  • Aktiven und passiven Brandschutz fördern
Satzung:  Satzung 03_2007 kurz         Aufnahmeformular:  Aufnahme_FFH
Gerd Fullriede

1. Vorsitzender, Gerd Fullriede

E-Mail: Gerd.Fullriede@gmx.de

Zimmerbrand in Harrienstedt schnell gelöscht

27.08.2017 Harrienstedt

70 Einsatzkräfte verhindern ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Räume

Harrienstedt 20170827 Küchenbrand 1

Harrienstedt 20170827 Küchenbrand 2 © Martin Möhring, Kreispressewart-Süd

Gegen 15:15 Uhr bemerkten die Gäste einer Geburtstagsfeier im angrenzenden Wohnhaus in Harrienstedt 5 Qualm und Brandgeruch aus dem Erdgeschoss, und alarmierten die Feuerwehr. Da zum Zeitpunkt des Notrufes noch keine Angaben über die Größe des Brandes gemacht werden konnten, löste die Leistelle Alarm für die Wehren Harrienstedt, Kleinenheerse-Glissen, Huddestorf, Raddestorf, Jenhorst und Uchte aus.
Personen kamen nicht zu Schaden, da sich niemand in dem großen Gebäude aufhielt. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz hatten im Innenangriff schnell den Brandherd in einem Küchenbereich ausgemacht. Mit Wasser aus einem C-Rohr wurde das Feuer bekämpft und anschließend angebranntes Mobiliar und Kleidung ins Freie geschafft.
Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnten die letzten Glutnester zügig lokalisiert und abgelöscht werden. Gleichzeitig erfolgte eine Entrauchung der gesamten betroffenen Wohnung durch den Einsatz eines Hochdrucklüfters.
Durch das schnelle Entdecken des Feuers und das schnelle Eingreifen der über 70 Einsatzkräfte konnten ein Vollbrand und ein Übergreifen auf die benachbarten Räume und Gebäudeteile verhindert werden.
Zur Höhe des entstandenen Schadens und der genauen Ursache des Feuers hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Text und Fotos: Martin Möhring, KPW Nienburg-Süd

___________________________________________________________________________

Unklare Rauchentwicklung war das Einsatzstichwort für die Ortsfeuerwehren.

Einsatzübung der Feuerwehren Frestorf und Nendorf entwickelt sich zu einer Lage mit Beteiligung der Ortswehren Diethe- Langern, Müsleringen, Hibben und Huddestorf.

Es war kurz nach 19 Uhr, als die Alarmmeldung bei der Leitstelle einging. Ein Anrufer meldete eine Rauchentwicklung beim Hansa Landhandel in der Haustedterstr.18 in Haustedt.

Die zuerst eintreffenden Feuerwehren aus Frestorf und Nendorf stellten eine starke Rauchentwicklung in einem Silo – Gebäude fest. Ein Firmenangehöriger berichtete von vier vermissten Personen, die sich vermutlich noch im Gebäude befinden.

Mit dem Erhöhen der Alarmstufe werden die weiteren Feuerwehren nachalarmiert. Außerdem die Drehleiter – Korb (DLK) aus Liebenau und der Rettungsdienst, gestellt von den Johannitern aus Landesbergen. Die Alarmierungen erfolgten allesamt per Digitalem Meldeempfänger und über Sirene.

Zur Menschenrettung gingen Trupps unter Atemschutz in den Silo vor.

Weitere Kräfte gingen zur Brandbekämpfung von außen über. Zum Schutz der angrenzenden Gebäude wurde eine Riegelstellung geschaffen. Für das Wendestrahlrohr an der Drehleiter wurde eine zusätzliche Wasserversorgung aufgebaut. Die Wasserleistung für das Strahlrohr der DLK beträgt bis zu 1600 L/min.

Um den hohen Wasserbedarf zu decken, wurden zwei Bohrbrunnen und zwei Unterflurhydranten zur Wasserversorgung eingesetzt.

Die Menschenrettung im Inneren des Silos wurde durch den von Nebelgeräten erzeugten Rauch erschwert. Es waren fünf Trupps unter schwerem Atemschutz an der Suche und Rettung beteiligt.

Eine große Belastung für die Einsatzkräfte und insbesondere für die Atemschutzgeräteträger,  waren die hohen Temperaturen von bis zu 31°Celsius.

Als alle Aufgaben abgearbeitet waren und das Schlauchmaterial, sowie die Atemluftflaschen am LKW der FTZ getauscht waren, wurde noch einmal über den Übungsverlauf gesprochen.

Der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Frestorf Jörn Wortmann und Patrick Windler von der Feuerwehr Nendorf waren mit dem Ablauf der von ihnen ausgearbeiteten Alarmübung zufrieden.

Text (und Fotos in der Galerie): Uwe Witte, Frestorf
- Pressesprecher der Feuerwehren der Samtgemeinde Mittelweser-

________________________________________________________

Brand einer Holzhackschnitzelheizung in Jenhorst

06.02.2017 / Jenhorst

Vorratslager steht in Vollbrand

Jenhorst 20170206 Brand © Martin Möhring, Kreispressewart-Süd

Jenhorst 20170206 Brand © Martin Möhring, Kreispressewart-Süd

Zum Brand einer Holzhackschnitzelanlage auf einer ehemaligen Hofstelle im Jenhorster Ortsteil Holze rückten am Montagmorgen die Feuerwehren aus. Um 5:44 Uhr erfolgte der Alarm für die Ortswehren Jenhorst, Harrienstedt, Raddestorf, Kleinenheerse-Glissen, Huddestorf, Großenvörde, Höfen und Uchte. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das große Vorratslager im Vollbrand, so dass die über 80 eingesetzten Männer und Frauen durch ihren massiven Einsatz vorrangig eine Ausbreitung im Gebäudebereich mit Wohnhaus und ehemaligen Stallungen zu verhindern hatten. Mit drei C-Rohren gingen die Einsatzkräfte gegen den Brand vor und brachten diesen schnell unter Kontrolle. Ausreichend Wasser stellten die wasserführenden Fahrzeuge, zwei Wasserfässer und ein Unterflurhydrant in dem abseits gelegenen Außenbereich sicher. Durch die starke Rauchbildung an der Einsatzstelle und in den Gebäudeteilen, kamen sechs Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Nach dem Ablöschen der Hackschnitzel, auch unter Einsatz von Löschschaum, wurde es erforderlich, diese mit Hilfe eines Schleppers ins Freie zu transportiert und dort noch weiter zu löschen. Ein großer Brennholzvorrat, der im Nebenraum lagerte, wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die anwesende Bewohnerin und ihr Enkel blieben von dem Feuer unverletzt, wurden aber zeitweise vom Rettungsdienst betreut. Zur Schadenhöhe und Ursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Text und Foto: Martin Möhring, Kreispressewart Nienburg-Süd

Meldung vom 06.02.2017

________________________________________________________________________

Mi., 05.10.2016; 18:30 Uhr: Mittelbrand eines Reitstalles auf dem Grundstück, Huddestorf Nr. 57 – EINSATZÜBUNG!!!

Feuer im Reitstall forderte die Wehren

Alarmübung klappte gut

Raddestorf-Huddestorf. Feuer im Reitstall in Huddestorf 57. Nach dieser telefonischen Meldung löste die Leitstelle in Stadthagen am Mittwoch um 18:37 Uhr Sirenenalarm für die Ortswehren Huddestorf, Raddestorf, Kleinenheerse-Glissen, Harrienstedt und Jenhorst aus. Aus unbekannten Gründen waren Heuballen in einer Reithalle in Brand geraten. Als die ersten Feuerwehrkräfte an der abgelegenen Einsatzstelle eintrafen, vermissten die Hofbewohner zwei Personen in der Halle. Erst jetzt wurde den Helfern klar, es handelte sich um keinen Ernstfall, sondern um eine Alarmübung.

Nach Übungslage begannen die ersten Kräfte unter schwerem Atemschutz sofort mit der Suche und der Menschenrettung in der großen Halle, unterstützt durch weitere Atemschutzgeräteträger der nachrückenden Wehren. Neben dem eingesetzten Wasser aus den Löschfahrzeugen wurde zur „Brandbekämpfung“ eine Wasserentnahmestelle aus einem Unterflurhydranten aufgebaut. Weiteres Löschwasser musste aus über 450 Metern Entfernung herangeführt werden, fast das gesamte Schlauchmaterial aus den Einsatzfahrzeugen kam dabei zum Einsatz. Als die Übung richtig lief, waren 61 Männer und Frauen mit sechs Fahrzeugen und drei Wasserfässern im Einsatz.

Die vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister Bernd Hachmeyer ausgearbeitete Übung klappte bis auf Kleinigkeiten recht gut, befanden die eingesetzten Beobachter. Als besonders wichtig wurde eine schnelle Menschenrettung und anschließende gute Verletztenbetreuung angemahnt.
Text und Fotos: Martin Möhring, Feuerwehrpresseteam der Samtgemeinde Uchte
_________________________________________________________________________

Sa., 14.11.2015; 10:00 Uhr : “TH Baum auf Straße” in Huddestorf 

Eine stürmische Nacht bescherte der Feuerwehr Huddestorf einen Einsatz mit dem Stichwort “Baum auf Straße”. Anwohner informierten den stv. Ortsbrandmeister über einen herunter hängenden großen Ast einer über der Fahrbahn. Die Schadenstelle wurden durch den stv.  Ortsbrandmeister angefahren und kontrolliert. Der Ast wurde durch 3 Kameraden entfernt. Im Einsatz waren ein Traktor sowie eine Motorsäge. Einsatzende war um 10:30 Uhr. Es gab keine Alarmierung über Sirene oder FME.

Mi., 28.10.2015; 15:45 Uhr: LKW mit Gefahrgut auf B61 verunglückt

Am Mittwoch verunglückte ein LKW mit Dieselkraftstoff auf der B61 in der Gemarkung Hoysinghausen. Am Einsatz nahmen drei Kameraden mit der Gefahrgutgruppe der SG Uchte teil, zwei weitere Kameraden waren in der angeforderten ELO der Gemeinde Raddestorf aktiv.  Der Bericht zum Unfall befindet sich unter www.feuerwehr-uchte.de

Di., 13.10.2015; 17:30 Uhr: Technische Hilfeleistung, “Ölspur”

Am Diwnstag wurde die Feuerwehr Huddestorf zu einer Ölspur gerufen. Die Alarmierung erfolgte per Telefon. Die F.F. Huddestorf rückte mit 5 Kameraden nach Diesrtorf aus. Es wurden ca. 50m Ölspur abgestreut und eingefegt. Im Anschluß wurde das Ölbindemittel wieder aufgenommen. Der Bauhof der Gemeinde Raddestorf sicherte die  Straße mit Warnschildern. Das Öl hatte ein landwirtschaftlicher Anhänger verloren.

Sa., 11.07.2015; 17:00 Uhr: Technische Hilfeleistung, “Ölspur”

Am Samstag wurde die Feuerwehr Huddestorf zu einer Ölspur alarmiert. Die Alarmierung erfolgte per Telefon. Die F.F. Huddestorf rückte mit 4 Kameraden zur Verbindungsstraße Huddestorf – Uchte, im Wallmoor aus. Es wurden ca. 200m Ölspur abgestreut und eingefegt. Im Anschluß wurde das Ölbindemittel wieder aufgenommen. Der Bauhof der Gemeinde Raddestorf sicherte die  Straße mit Warnschildern.

So., 05.07.2015; 17:34 Uhr: Technische Hilfeleistung, “Tanne auf Hausdach”

In den Abendstunden des 05.07. wurde die Feuerwehr Huddestorf zu einer technischen Hilfeleistung “Tanne auf Hausdach ” gerufen. Im Verlauf des starken Gewitters am Sonntag wurde eine Tanne entwurzelt und kippte auf ein Nebengebäude. Das Dach wurde dabei leicht beschädigt so das Wasser ins Gebäude eintrat. Die ca. 15m lange Tanne wurde durch die Kameraden entastet und konnte mit Hilfe von technischem Gerät langsam abgetragen werden. Das Dach wurde im Anschluß mit 14 Dachpfannen abgedichtet. Im Einsatz waren 15 Kameraden.

TH-Baum1 TH-Baum2

Im Anschluß wurde versucht einen großen Ast, welcher in Huddestorf in den Straßenbereich ragte, zu entfernen. Aus Gründen der Sicherheit wurde nur die in den Straßenbereich hereinragenden Äste entfernt, der Ast selber wird von einer Fachfirma abgetragen. Die Einsatzstelle wurde mit Hilfe von Warnlichtern abgesichert.

Einsatzende für beide Einsätze war 20:45 Uhr.

 

So., 05.07.2015; 10:00 Uhr: Einsatzübung Hähnchenstall in Dierstorf

Im Rahmen einer Einsatzübung wurde mit den Kameraden aus Raddestorf die Brandbekämpfung an einem Hähnchenstall geübt. Die Wasserversorgung musste über ca. 200m an die Einsatzstelle herangeführt werden. Hierzu wurde eine doppelte B-Leitung vom Unterflurhydranten zum Hähnchenstall verlegt. Die Brandbekämpfung wurde mit 4 C-Rohren und einem B-Rohr vorgetragen. Ziel war die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den Wehren, die Wasserförderung über lange Wegstrecke und die Brandbekämpfung zu üben.

 

Mo., 22.06.2015; 05:06 Uhr: Mittelbrand (Containerbrand) am Kieswerk an der B 215, Abzweigung Gräsebilde

In den frühen Morgenstunden des 22.06.2015 wurden die 5 Feuerwehren der Gemeinde Raddestorf sowie die Wehren Uchte, Großenvörde und Höfen zu einem Containerbrand am Kieswerk an der Bundesstraße 215, Abzweigung Richtung Gräsebilde gerufen. Es hatte sich ein Schwelbrand in dem auf dem Gelände des Kieswerkes befindlichen Container entwickelt. Der Container enthält Teile der Steuerungstechnik für das Kieswerk sowie die Einrichtungen für die Waage. Es waren insgesamt rund 80 Feuerwehrleute sowie die Polizei vor Ort. Der Brand war schnell unter Kontrolle. Die Feuerwehr Huddestorf war mit 14 Kameraden vor Ort, welche gegen 6:00 Uhr wieder abrücken konnten. Die Brandursache wird noch ermittelt.

Brand2

Brand1Fotos und Text: Feuerwehr

 

Di., 31.03.2015; 17:50 Uhr : “TH Baum auf Straße” in Huddestorf Richtung Uchte

Der Sturm Niklas bescherte der Feuerwehr Huddestorf einen Einsatz mit dem Stichwort “Baum auf Straße”. Anwohner informierten einen Feuerwehrkameraden über einen umgestürzten Baum bei der alten Schule in Huddestorf sowie eine in 45° zur Fahrbahn stehende Pappel auf der Verbindungsstraße Huddestorf – Uchte. Die Schadenstellen wurden durch den Ortsbrandmeister angefahren und kontrolliert. Der Baum an der Schule wurde durch die Nachbarn selbständig beseitigt. Der Baum an der Verbindungsstraße wurde durch drei Kameraden zur Gefahrenabwehr gefällt. Im Einsatz waren ein Traktor sowie eine Motorsäge. Einsatzende war um 18:55 Uhr. Es gab keine Alarmierung über Sirene oder FME.

 

Sa., 09.08.2014; 08:57 Uhr : “B1 PKW Brand Klein” in Westenfeld K17, Höhe Hausnr. 60

Am Samstag wurden die Kameraden der Feuerwehr Huddestorf zu einem PKW Brand in Westenfeld gerufen.

Laut Besitzer kam Qualm aus dem Armaturenbrett, deshalb stoppte er den Motor.  Dann hat er die Motorhaube geöffnet und sofort Flammen im Motorraum entdeckt. Er hat versucht mit einer Decke die Flammen zu ersticken, dies hat er aber schnell aufgegeben. Seine persönlichen Sachen konnte er retten. Sein Fahrzeug wurde durch den Brand vollständig zerstört. Der Besitzer verteilte in Westenfeld die Zeitung als Urlaubsvertretung.

Die Brandbekämpfung erfolgte mit der Lightwateranlage von Kleinenheerse-Glissen, der Schaumpistole von Harrienstedt und einem C-Rohr. Das TLF Uchte diente zur Wasserversorgung.

Im Einsatz waren die Wehren Kleinenheerse-Glissen (LF8), Harrienstedt (TSF-W) und Uchte (TLF). Die Wehren Raddestorf (TSF-W), Huddestorf (TSF-W) und das LF10/10 Uchte wurden nicht mehr benötigt. Die Kameraden aus Huddestorf konnten die Anfahrt abbrechen. Es waren 11 Kameraden von Huddestorf am Feuerwehrhaus erschienen.

Dieser Einsatz zeigt wieder wie wichtig und auch richtig die Anschaffung der TSF-W in der Samtgemeinde Uchte sind.

PKW-Brand

PKW-Brand

 (Bild & Text: Hachmeyer)

Do., 31.07.2014; ca. 17:50 Uhr – 21:15 Uhr: Ölspur auf der Gemeindestraße in Huddestorf von Loth Hausnr. 11 bis zu Lübkemann Hausnr. 13.
–> Telefonisch wurde eine Ölspur gemeldet. Daraufhin wurden die Kameraden der F.F. Huddestorf nur durch Meldeempfänger zur Einsatzstelle gerufen. Sie fanden eine Ölspur von ca. 200m Länge. Diese wurde durch einen defekten Hydraulikschlauch an einem Traktor verursacht. Der Traktor wurde im Bereich Lübkemann auf dem Standstreifen abgestellt und vor Ort repariert. Die Kameraden streuten die Einsatzstelle mit Ölbindemittel ab, anschließend wurde die Straße gereinigt. Schilder mit der Aufschrift “Achtung Ölspur” wurden vom örtlichen Bauhof der Gemeinde geholt und aufgestellt. Es waren das TSF-W und 10 Kameraden im Einsatz, fünf Säcke Ölbindemittel wurden verbraucht.

Fr., 25.04.2014; ca. 12:38 Uhr – 14:37 Uhr: Ölspur auf der Gemeindestraße in Huddestorf von Hockemeier bis zum Teich Nordhorn.
–> Kameraden der F.F. Huddestorf streuten die Einsatzstelle mit Ölbindemittel ab, die Ölspur führte über eine Länge von ca. 150m in Richtung Teich. Der Verursacher konnte nicht emittelt werden. Es waren das TSF-W, der MTF und 8 Kameraden ohne Alarmierung im Einsatz.

 

So., 15.12.2013; ca. 17:30 Uhr – 18:15 Uhr: Ölspur auf der Gemeindestraße in Dierstorf (Denkmal) in Richtung Gräsebilde.
–> Kameraden der F.F. Huddestorf streuten die Einsatzstelle mit Ölbindemittel ab, nachdem ein PKW aus bislang unerklärtem Grund von der Straße abkam und über einen am Dörpsplatz Dierstorf gelegenen Stein fuhr und sich die Ölwanne kaputt riss.

Bildergalerie

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

Übung am Auto, 24.09.2017

 

 

Allgemeines zur Technik

Auf dieser Seiten erläutern wir die vorhanden Fahrzeuge der Feuerwehr Huddestorf. Im aktiven Dienst befindet sich ein TSF-W, eine Wasserfaß 3000l sowie der MTF der Jugendfeuerwehr Raddestorf und Umgebung. Demnächst folgen auch Bilder der ausgemusterten Fahrzeuge TSF LT31, TSF-T und MTF.